Institut
Chronik
Aktuelles
Kompetenzen
Equiptment

Kontakt





Aktuelles









Oktober 2020

August 2020
August 2020





Veröffentlichung zum abgeschlos- senen BMBF-Forschungsprojekt „LextrA“

28. Sitzung des DGZfP
Baubegleitende Fremdüberwachung von Korrosionsschutzarbeiten








Zum abgeschlossenen BMBF-Forschungs- projekt „LextrA - Laserbasierte additive Fertigung von Bauteilen für extreme Anforderungen aus innovativen intermetallischen Werkstoffen“ (03XP0094E) wurden die unter Beteiligung des IfKorrs erlangten Ergebnisse des Forschungs- vorhaben im Tagungsband zum Symposium on Materials and Joining Technology (www.smjt.ovgu.de), welches am 7. und 8. September 2020 am Institut für Werkstoff- und Fügetechnik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg stattgefunden hat, veröffentlicht.


Teilnahme an der AK-Sitzung der DGZfP und Mitarbeit im Unterausschusses „Ausbildung mobile Härteprüfung“. Die nächste Sitzung findet am 25.08.2020 um 16 Uhr statt.

Die Neue Nationalgalerie am Kulturforum ist das Museum für die Kunst des 20. Jahrhunderts der Berliner Nationalgalerie. Der 1968 eröffnete Bau des Museums stammt von Ludwig Mies van der Rohe und gilt als Ikone der Klassischen Moderne. Aufgrund von Sanierungsarbeiten ist die Neue Nationalgalerie seit 2015 geschlossen. Die Bauübergabe ist für Ende 2020 geplant, die Wiedereröffnung einige Monate danach.
















April 2020
März 2020
März 2020






10-jähriges Firmenjubiläum
am 01. April

Aktuelles Projekt ePKraft²

Veranstaltung des DVS Bezirksver- band Köln








Das IfKorr ist nunmehr seit 10 Jahren erfolgreich am Markt tätig. Wir danken unseren Kunden für das uns entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und die Bearbeitung neuer Projekte.

Ab 01.03.2020 erfolgt die Bearbeitung eines ZIM-Forschungsprojektes mit dem Titel „ePKraft² - Quasi-zerstörungsfreies Verfahren zur Überwachung des Homogenitätszustandes von Halbzeugen und Fertigerzeugnissen aus martensitischen Chromstählen“ (ZF427960 2SU9) in Kooperation mit der  TU Chemnitz. Schwerpunkt der Arbeiten am IfKorr stellt die Entwicklung einer elektrochemischen Prüfprozedur dar, die eine schnelle und präzise Identifikation von Halbzeugzuständen ermög- licht.

Beitrag von Dr.‑Ing. Sven Schmigalla zur Veranstaltung am 19.03.2020 um 15 Uhr: EPR‑Korrosionsprüfung von hochlegierten Stählen mit praktischer Anwendung.
















Februar 2020

Februar 2020

Oktober 2019






Abgeschlossenes Projekt LextrA
Einladung zur Betriebserkundung im Fachbereich Chemie
26. Tagung des Arbeitskreises "Werkstoffe und Korrosion - Mitteldeutschland"








Zum 31.01.2020 wurde das durch das BMBF geförderte Forschungsprojekt „LextrA – Laserbasierte additive Fertigung von Bauteilen für extreme Anforderungen aus innovativen intermetallischen Werkstoffen“ (03XP0094E) abgeschlossen. Untersucht wurde schwer- punktmäßig das Korrosions- und Oxidations- verhalten verschiedener Mo-Si-B- und V-Si-B-Legierungen. Dabei konnten legierungs- und fertigungsprozessspezifische Eigenschaften herausgearbeitet werden.
Am dem 13.02.2020 von 13 bis 16 Uhr kann in unseren Räumen die erstaunlich schöne Welt der Metallzersetzung erlebt werden. Ihr geht mit uns auf die spannende Reise der Spurensuche und seid kriminalistisch tätig. Ihr erhaltet einen praxisorientierten Einblick in Chemie und Werkstofftechnik.
Im IfKorr findet am 13. November um 13 Uhr die 26. Tagung des Arbeitskreises "Werkstoffe und Korrosion - Mitteldeutschland" statt. Nach dem Erfahrungsaustausch erfolgt eine Kurzvor- stellung des Instituts und eine Führung durch die Räumlichkeiten.















Oktober 2019
Oktober 2019
April 2019





Veröffentlichung in Materials and Corrosion
Neu im IfKorr
Studienpraktikant








Die aktuelle Veröffentlichung zusammen mit der TU Chemnitz, Professur Schweißtechnik, Prof. Mayr fasst die Ergebnisse eines von 2016-2018 bearbeiteten Forschungsvorhaben zum Thema „ePKraft – Entwicklung eines elektrochemischen Prüfverfahrens zur betriebsbegleitenden Über- wachung der Zeitstandschädigung von marten- sitischen hochwarmfesten Kraftwerksstählen – Geräte- und Verfahrensentwicklung“ (ZIM ZF4279601SU6) zusammen. Vergleichend betrachtet werden dabei der weitverbreitete Kesselwerkstoff T/P91 (X10CrMoVNb9-1) sowie der neu entwickelte bor- und stickstoffhaltige Kesselwerkstoff MARBN (9Cr3Co3WVNbBN).
mehr erfahren

zur Wiley Online Library

Tien Le Duc, Student der Uni Magdeburg: Che- mieingenieurswesen: Molekulare und Struktu- relle Produktgestaltung, absolviert im IfKorr ein Studiumpraktikum über drei Monate.
Im Zusammenhang mit einem aktuell am IfKorr bearbeiteten Forschungsvorhaben zu additiv gefertigten Werkstoffen (BMBF, LextrA) befasst  sich der Student Hannes Eley (Uni Magdeburg) im Rahmen seiner Masterarbeit mit dem Oxidationsverhalten und den mechanischen Eigenschaften von Mo-Si-B-Legierungen.



















bauaufsichtliche
Anerkennung




Kooperationspartner



Kontaktdaten


So finden Sie uns








Institut für
Korrosions- und Schadensanalyse
Dr.-Ing. Sabine Schultze
öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige
für Korrosionsschäden metallischer Werkstoffe
(IHK Magdeburg)

Schwiesaustr. 11
39124 Magdeburg

Telefon: 0391 555 82 56
Telefax: 03222 370 2018
info@corrlab.de





Datenschutz
Copyright © Institut für Korrosions- und Schadensanalyse